Focusing

Die “Rumpelstilzchen”-Methode

Focus­ing ent­stand aus der Forschungsar­beit von Eugene T. Gendlin, einem Psy­chother­a­peuten und Pro­fes­sor an der Uni­ver­sität Chica­go, der sich fragte: “Warum wirkt manche Psy­chother­a­pie bess­er und warum andere nicht so gut? Was ist nötig, um den Heilungs- und Erken­nt­nisvor­gang in Gang zu brin­gen?”

Aus seinen Beobach­tun­gen ergab sich die Ent­deck­ung eines Prozess­es, der immer dann in Bewe­gung kommt, wenn sich die Aufmerk­samkeit eines Men­schen in beson­der­er Weise nach innen richtet. Wenn ein Prob­lem mit Wach­heit in den speziellen Bren­npunkt, in den “Fokus” des Inter­ess­es gerückt wird.

Diese Ent­deck­ung und die von ihm daraus entwick­elte Meth­ode nan­nte Gendlin “Focus­ing”.

Durch die Ein­heit von Kör­p­er und Geist wer­den Schritte ermöglicht, um mit der Weisheit des tief­er­en Selb­st in Kon­takt zu kom­men und diese zur Entwick­lung von Lösun­gen zu nutzen.

Focus­ing ist ein spezielles Sprechen-Lassen aus dem Kör­p­er, um die ursprüngliche Bedeu­tung eines Prob­lems deut­lich zu erfahren und zu erken­nen.

Die Tech­nik ist leicht von jedem erlern­bar und kann beson­ders in der Psy­chother­a­pie gezielt einge­set­zt wer­den, um den Heilung­sprozess zu ver­tiefen.
 

Sie kann aber auch als Selb­sthil­femeth­ode ange­wandt wer­den, um selb­ständig im All­t­ag bei auftre­tenden Kon­flik­ten, Entschei­dungssi­t­u­a­tio­nen oder auch nur bei wagem Unwohl­sein zu guten Lösun­gen zu kom­men.

Focus­ing ist eine Meth­ode, die nicht nur in der Welt der Psy­cholo­gen und Psy­chother­a­peuten hohe Anerken­nung find­et.

Auf ver­schiede­nen Gebi­eten wie beim kreativ­en Schreiben, in der Med­i­ta­tion, beim Biofeed­back, bei Heilung­sprozessen, in der Medi­zin, zur Stressre­duk­tion, beim Prob­lem­lösen, in der Erziehung und im Geschäft­sleben kann Focus­ing einge­set­zt wer­den.

Menü schließen