Ordnung und Liebe

Die Liebe füllt, was die Ord­nung umfasst.
Sie ist das Wass­er, die Ord­nung der Krug.

Die Ord­nung sam­melt,
die Liebe fließt.
Ord­nung und Liebe wirken zusam­men.

Wie sich ein klin­gend Lied den Har­monien fügt,
so fügt die Liebe sich der Ord­nung.
Und wie das Ohr sich schw­er gewöh­nt
an Dis­so­nanzen, auch wenn man sie erk­lärt,
so gewöh­nt sich unsere Seele schw­er
an Liebe ohne Ord­nung.

Mit dieser Ord­nung gehen manche um,
als wäre sie nur eine Mei­n­ung,
die sie beliebig haben oder ändern kön­nten.

Doch sie ist uns vorgegeben.
Sie wirkt, auch ohne dass wir sie ver­ste­hen.
Sie wird nicht gedacht, sie wird gefun­den.
Wir erschließen sie, wie Sinn und Seele,
aus der Wirkung.

Bert Hellinger

Kleine Aufmunterungen für den Alltag

Viel Vergnü­gen!

Menü schließen