Als Physiker…

…also als Men­sch, der sein ganzes Leben der nüchter­nen Wis­senschaft, der Erforschung der Materie wid­mete, bin ich sich­er frei von dem Ver­dacht, für einen Schwar­mgeist gehal­ten zu wer­den — und sage ich nach meinen Erforschun­gen des Atoms: Es gibt keine Materie an sich!

Alle Materie entste­ht und beste­ht nur durch eine Kraft, welche die Atom­teilchen in Schwingung brin­gen und sie zum winzi­gen Son­nen­sys­tem des Atoms (Welt) zusam­men­hält. Da es im ganzen Weltall aber wed­er eine intel­li­gente noch eine ewige Kraft gibt, so müssen wir hin­ter der Kraft einen bewußten, intel­li­gen­ten Geist annehmen. Dieser Geist ist der Urgrund der Materie. Nicht die sicht­bare, aber vergängliche Materie ist das Reale, Wirk­liche, Wahre, son­dern der unsicht­bare, unsterbliche Geist ist das Wahre. Da es aber Geist an sich nicht geben kann und jed­er Geist einem Wesen ange­hört, so müssen wir zwin­gend Geist­we­sen annehmen. Da aber auch Geist­we­sen nicht nur aus sich selb­st sein kön­nen, son­dern erschaf­fen sein müssen, so scheue ich mich nicht, diesen geheimnisvollen Schöpfer eben­so zu nen­nen, wie ihn alle alten Kul­turvölk­er der Erde früher­er Jahrtausende genan­nt haben: G o t t .”

Prof. Max Planck
Atom­physik­er

 

Kleine Aufmunterungen für den Alltag

Viel Vergnü­gen!

Menü schließen